Seitenbereiche
Inhalt

Lebensmittelspenden sind steuerfrei

Sachspenden

Es waren vor allem Bäckereien und Gastronomen, die übrige Lebensmittel an so genannte „Tafeln“ und andere soziale Einrichtungen spendeten. Die Unternehmen riskierten bisher saftige Umsatzsteuernachzahlungen. Grund: Die Finanzverwaltung behandelte solche Gaben bislang als Sachspenden, die der Umsatzsteuerpflicht unterliegen. Bemessungsgrundlage für die Sachspenden ist stets der Einkaufspreis. Kann ein Einkaufspreis nicht ermittelt werden, sind als Bemessungsgrundlage die Selbstkosten anzusetzen.

Einlenken der Finanzverwaltung

Inzwischen hat die Finanzverwaltung allerdings das Problem erkannt und eingelenkt. Spendet der Bäcker/Gastwirt Lebensmittel, deren Haltbarkeit bereits abläuft oder schon abgelaufen ist, kann deren Wert auf null Euro festgesetzt werden. Die Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer ist dann folglich ebenfalls null Euro. Dadurch fällt mangels Bemessungsgrundlage keine Umsatzsteuer an.

Hinweis

Gibt der Gastronom Gegenstände aus unternehmerischen Gründen an Dritte Personen ab (nicht an seine Gäste), unterliegen diese - mit Ausnahme von Geschenken mit geringem Wert (bis 35 €) und Warenmuster - als unentgeltliche Zuwendungen der Umsatzsteuer. Dies gilt auch, wenn der Gastronom hierfür keine Einnahmen/Gegenleistungen erhält.

Stand: 12. September 2012

Bild: mapoli-photo - Fotolia.com

Über H. Happe & Partner

Wir sind Steuerberater und Rechtsanwalt mit Sitz in Inden/Altdorf und bieten professionelle und seriöse Beratung im Bereich Steuerberatung und Rechtsberatung. Wir vertreten Mandanten nicht nur am Kanzleistandort und im regionalen Umkreis (z. B. Jülich, Düren, Eschweiler, Aachen), sondern über Stadtgrenzen hinaus. Sie haben Fragen? Vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch!

Verschieben Sie die Karte mit zwei Fingern

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Eine Information (Covid-19) zur Erreichbarkeit unserer Kanzlei:

Seit Juni 2020 haben wir wieder geöffnet, dies jedoch weiterhin eingeschränkt. 

Das bedeutet: 
Zum Schutz Ihrer und unserer Gesundheit sind wir nach vorheriger Terminvereinbarung persönlich für Sie da.

Bitte haben Sie Verständnis, dass unangemeldete Besuche auch weiterhin nicht möglich sind, dies im Hinblick auf die Einhaltung der Hygienevorschriften.

Was zählt, ist Sicherheit! 
Umsicht und Vorsicht sind weiterhin das höchste Gebot. Das gilt auch für den Betrieb in unserer Steuerberater- und Rechtsanwaltskanzlei. Für unsere Kanzlei gelten selbstverständlich alle gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsschutz- und Hygiene-Maßnahmen. Unter Beachtung entsprechender Hygienemaßnahmen bieten wir Besprechungstermine in unseren Kanzleiräumen an.  

Hier finden Sie Genaueres zu unseren Hygienemaßnahmen. 

Die Kommunikation per Telefon und E-Mail ist weiterhin uneingeschränkt möglich. 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem, dass Sie gesund bleiben!

OK